Category Archives: Allgemeines

Audible – der Hörbuch-Riese

Die Hörbuch-App Audible ist eine Tochter von Amazon und hat sich in den letzten Jahren zum Marktführer entwickelt. Im Vergleich mit anderen besticht sie durch das riesige Angebot an Hörbüchern, die einfache Handhabung und die hohe Service-Qualität.

Was macht den Unterschied aus?

Das Besondere an der Audible App ist das beeindruckend große Sortiment an Hörbüchern, Hörspielen und Podcasts, das alle erdenklichen Genres bedient. Die App bietet Zugriff auf über 200.000 Titel. Von Kinderbüchern über Krimis bis zu Fantasy Romanen ist alles dabei. Was diese Hörbuch-App jedoch wesentlich von anderen unterscheidet, ist das große Angebot an ungekürzten Fassungen – vor allem von aktuellen Bestsellern, – bei dem die Konkurrenz nicht mithalten kann.

Welche Funktionen hat die App?

Die App kann als Abo oder einfach wie ein Online-Shop genutzt werden. Der Zugriff erfolgt über ein Amazon-Konto. Man entscheidet selbst, ob man einzelne Hörbücher zum Vollpreis kauft oder das für Hörbuchfans günstigere Abo wählt.
Am besten testet man die App mit einem kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Danach kostet das Abo monatlich 9,95 Euro. Dafür bekommt man einen uneingeschränkten Zugang zu allen Podcasts und kann monatlich 1 gratis Hörbuch auswählen. Bedenkt man, dass die Hörbücher zwischen wenigen und 100 Euro kosten können (im Schnitt 11-16 Euro), so ist das ein durchaus attraktives Angebot. Hat man einen Monat keine Zeit zum Hören, verfällt das Guthaben nicht, sondern wird für den nächsten Monat gutgeschrieben.

Wie wird die App verwendet?

Die Hörbücher können über die App on- oder offline gehört werden: über das Smartphone, das Tablet, den Computer oder Amazon Echo. Sie werden in einem eigenen Audible-Format (.aa) gespeichert und können daher nicht als MP3-Dateien heruntergeladen und verwendet werden. Da heutzutage Hörbücher meist am Smartphone gehört werden, stellt das meist kein Problem dar. Zudem besteht die Möglichkeit, die Bücher auch über einen Browser auf einer Web-Version von Audible zu hören.
Die App verfügt über eine Bibliothek, in der alle Hörbücher gespeichert werden, die man jemals erworben hat. Auch nach der Kündigung eines Abos sind alle Bücher noch verfügbar. Die Unterteilung der Bibliothek in Genres und Themen vereinfacht die Suche.
Die aktuellen Wiedergabestellen und Lesezeichen werden durch die Verknüpfung über das Audible Account auch auf anderen mobilen Geräten sichtbar. Eine weitere attraktive Möglichkeit ist auch der Wechsel vom Hören zum Lesen: Man kann von einem Hörbuch über Kindle zu einem eBook wechseln.
Im Newsfeed kann man sich regelmäßig darüber informieren, welche Hörbücher z.B. weitergeführt werden oder welche besonders empfohlen werden. Durch die große Anzahl an Nutzern der App entstehen zahlreiche Rezensionen zu den verschiedenen Hörbüchern, was die Auswahl sehr erleichtern kann.

Warum hat sie die Nase vorn?

Audible unterscheidet sich von seinen Mitbewerbern durch das riesengroße Angebot. Das umfasst nicht nur Verlagstitel, sondern auch Eigenproduktionen mit höchster Sprachqualität und ungekürzte Fassungen von Bestsellern.
Die App überzeugt durch die einfache Handhabung und die ausgezeichnete Service-Qualität. Die besteht zum einen darin, dass man für jeden bezahlten Euro wirklich viel erhält. Zum anderen fühlt sich der Kunde als König: Die Kündigung des Abos kann jeden Monat ganz einfach erfolgen. Zudem gibt es die Möglichkeit eine bis zu 3-monatige Pause einzulegen, in der keine Kosten anfallen und das Abo nicht gekündigt werden muss. Wenn ein Titel nicht gefällt, kann man ihn zurückgeben und dafür einen anderen aussuchen oder man erhält das Geld/Guthaben zurück.

Wo findet man die App?

Die Audible App kann man kostenlos im App-Store oder im Microsoft-Store erwerben.

Welche deutschen Banken haben die besten Depots? 

ANZEIGE -

Sich finanziell abzusichern und etwas aufzubauen ist nie verkehrt: Wie wäre es also, wenn du dich für dein Depotentscheidest? Mit dieser Anlage verwaltest du dein Geld sicher, sodass du es nicht für unnütze Dinge ausgibst. Doch was genau ist ein Depot, warum solltest du eins haben und wo findest du die besten deutschen Banken mit einem Depot? Diese und weitere Fragen beantwortet dir der nachfolgende Teil, der dir die Finanzwelt ein kleines Stück erklärt.

Was ist ein Depot?

Ein Depot ist im Prinzip eine feste Wertgeldanlage in Form von Anleihen, ETFs oder Aktien . Früher war es üblich, dass diese Anlagen in Form von Wertpapieren ausgestellt wurden und sicher in einem Schließfach der Bank eingelagert wurden. Heutzutage greift man eher auf eine digitalisierte Form zurück: Das hat für dich den Vorteil, dass du dir jederzeit dein Depot online in deinem Account anschauen und sogar verwalten kannst. Zudem ist es für die Bank einfacher, da sie weniger Platz braucht, um alle Depots zu lagern. Das spart Ressourcen und ist im Grunde sogar umweltschonender.

Wo finde ich einen seriösen Anbieter für Depots?

Bevor du dich eigenständig auf die Suche nach einem Anbieter für Depots machst, schaue doch einmal unter De collected reviews vorbei. Das Vergleichsportal gibt dir wertvolle Tipps mit auf den Weg, listet einzelne deutsche Finanzunternehmen auf und stellt die Bewertungen anderer Kunden zur Verfügung. Das macht es für dich leicht, das beste Depot zu optimalen Konditionen zu finden.

Warum sollte ich ein Depot haben?

In der heutigen Zeit sind die Zinsen sehr niedrig, was für Sparer nicht gerade lukrativ ist. Darum ist es gut, eine feste Anlage zu besitzen, die wertvoll ist und die eine Wertsteigerung beinhalten kann. Darum wird das Spekulieren von Aktien immer gefragter, sodass du dir am besten noch heute ein Depot zulegen solltest.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank bietet dir verschiedene Depot-Modelle an, die zu dir passen. Lasse dich online beraten oder vereinbare einen Termin mit deinem Bankberater.

sBroker der Sparkasse

Mit dem Broker-System der Sparkassen-Gruppe hast du einen starken Partner an deiner Seite. Vor allem für Einsteiger ist das Modell sehr gut, da es verständlich und leicht zugänglich gemacht ist. Eine Trading-App gibt dir Auskunft über deine Depots, die du darüber verwalten und einsehen kannst.

Postbank

Die zur Deutschen Post gehörende Postbank bietet dir eine kostenlose Depot-Kontoführung an, die du jederzeit einsehen und verwalten kannst.

Fazit

Depots sind eine gute Sache, wenn du dich finanziell absichern oder dir etwas aufbauen möchtest. Schaue dir die besten deutschen Banken mit ihren Depot-Modellen an und wähle das passende Angebot für dich aus.

Finanznachrichten: Welche Webseiten kann man verfolgen?

ANZEIGE -

Handelsblatt

In der deutschen Tageszeitung Handelsblatt findet man die aktuellen Finanznachrichten. Sie ist deshalb auch als Wirtschafts- und Finanzzeitung bekannt. Publiziert wird sie von der Düsseldorfer Handelsblatt Media Group. Die erste Ausgabe erschien am 16. Mai 1946. Seitdem gehört das Magazin zu den bekanntesten im deutschsprachigem Raum. Sebastian Matthes ist seit diesem Jahr der neue Chefredakteur. Was viele nicht wissen: Das Handelsblatt ist Pflichtblatt der Wertpapierbörsen. Sowohl in Frankfurt am Main als auch in Düsseldorf.  Hier gibt es Nachrichten über Unternehmen, Finanzen, Politik, Auto, Karriere, Technologie, Arts & Style und Technik.  Alle Börsenkurse können hier verfolgt werden. Das Handelsblatt genießt außerdem auch viele Auszeichnungen. 2017 wurde es als „beste Zeitung Europas“ auszeichnet. Nach Angaben des GPRA-Vertrauensindex war das Handelsblatt im Jahr 2016 die vertrauenswürdigste Tageszeitung in ganz Deutschland. 4 Jahre später wurde das Handelsblatt dann zur meistzitierte Wirtschaftszeitung gekürt.

Erfahrungenscout

Dieses Portal übernimmt für euch die unabhängige Bewertung von Finanzdienstleistern, Brokern, Banken und vieles mehr. Ihr findet so ziemlich jeden Dienstleister für Vermögen, den ihr euch vorstellen könnt. Sogar die Bitcoin Code Erfahrungen werden schonungslos aufgedeckt: Dabei handelt es sich nämlich um einen Scam! Also aufpassen und vorher vergleichen.

FAZ

FAZ steht für Frankfurter Allgemeine Zeitung und ist eine deutsche überregionale Tageszeitung im Abonnement-Format. Sie ist bekannt für tiefgründige und zuverlässige Recherche, präzise Analysen, konkrete Informationen und diskursfähige Positionen. Die erste Ausgabe wurde im November 1949 publiziert und die verkaufte Auflage liegt bei ungefähr 200 Tausend Exemplaren. Das ergibt somit ein Minus von fast 50 Prozent seit dem Jahr 1998. Nachrichten gibt es hier zu Politik, Wirtschaft, Sport, Feuilleton und Finanzen, aber auch zu anderen Ressorts wie Karriere, Gesellschaft oder Wissen. Das besondere Herausgebergremium garantiert Transparenz und Unabhängigkeit in allen Bereichen, welche durch eine Stiftung ermöglicht wird. Das Modell des Gremiums nimmt weltweit eine Vorreiter-Rolle ein. Sie gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Zeitungen der ganzen Welt. Die FAZ hat jeden Tag über 870 000 Leserinnen und Leser.

Finanznachrichten.de

Finanznachrichten.de ist ein automatisiertes Finanzportal mit Gründung im Jahr 2000. Das Magazin liefert Nachrichten aus dem Bereich Aktien, Börse und Wirtschaft mit täglich über 12.000 Wirtschafts-News. Aus rund 400 Wirtschaftsredaktionen gibt es hier täglich ungefähr 10 Tausend Nachrichten, hauptsächlich aus dem Finanzbereich. Natürlich gibt es hier auch einen punktgenaue Börsenübersicht mit Realtime-Kursen. Die meistgelesenen News sind chronologisch angeordnet, was eine angenehme Übersicht ermöglicht. Außerdem werden aktuelle Marktberichte und populäre Hebelprodukte präsentiert. Ad-Hoc-Mitteilungen findet man gleich über den Aktien-Empfehlungen. Ein cooles Feature: Auch aktuelle Termine, wie beispielsweise Pressekonferenzen oder Finanzberichte, findet man hier auf einen Blick. Andere spannende Ressorts sind zum Beispiel Rohstoffe, Devisen, Fonds und Anleihen. Hier können Finanz-Interessierte alles finden, was sie wissen wollen. Was außerdem praktisch ist: Man kann eine Watchlist anlegen. Das bedeutet, dass man Artikel, die man besonders spannend oder wichtig findet, speichern und zu einem späteren Zeitpunkt (wieder) lesen kann.

Helloween – Eine Filmreihe mit Kultstatus

Im Kino kamen zum Beispiel die Filme namens SAW, Scary Movie, Halloween, etc. Wenn man jetzt die zwei Filme aus den Beispielen vergleicht, dann erkennt man einen Unterschied von der Art des Filmes. Der Unterschied zwischen SAW und Scary Movie ist der, dass man bei Scary Movie zwar Horror hat aber auch einiges zum lachen. Bei SAW sieht es anders aus, denn diese Filme sind eher mit viel mehr Horror produziert und daher eher weniger lustig als wie Scary Movie. Empfehlen kann man sie trotzdem beide.