Monthly Archives: September 2019

Die richtige berufliche Weiterbildung finden: So geht’s

Längst hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass sich der moderne Arbeitnehmer nicht auf dem vor vielen Jahren in der Ausbildung angeeigneten Wissen ausruhen kann. Lebenslange Weiterbildung ist gefragt. Doch wie finden Arbeitnehmer die für sie geeigneten Weiterbildungskurse?

Auf vorhandenem Wissen aufbauen

Wer keinen kompletten beruflichen Richtungswechsel plant, und beispielsweise vom Controlling in einem Großkonzern auf das Bienenzüchten im Grünen umsteigt, wird in der Regel auf sein bereits vorhandenes Wissen aufbauen. Ein Fachinformatiker mit umfangreichen Kenntnissen in bestimmten Programmiersprachen kann sich weitere neu entwickelte Programmiersprachen aneignen. Wer beispielswiese heute noch auf Java und C++ setzt, sollte sich über schnell wachsende Programmiersprachen wie Python, Rust, TypeScript und Kotlin informieren. Entsprechende Kurse und Lehrbücher zum Selbststudium sind in großer Zahl erhältlich.

Für Designer und Architekten ist die Zeit ebenfalls nicht stehengeblieben. Durch die Einführung der 3D-Drucker hat vor allem das Thema dreidimensionales Arbeiten stark an Bedeutung gewonnen. Hier bieten sich Kurse in CAD-Anwendungen wie dem Autodesk Inventor.

Ein weiteres beliebtes Feld für Fortbildungen sind Fremdsprachen. Noch immer ist es um die Fremdsprachenkenntnisse der Deutschen jenseits von Englisch schlecht bestellt. Wer mit international gefragten Sprachen wie Spanisch, Russisch oder Chinesisch punkten kann, wird es bei zukünftigen Bewerbungen wesentlich einfacher haben.

Wer zahlt die berufliche Weiterbildung?

In vielen Fällen wird der Arbeitgeber die Kosten übernehmen, sofern er selbst vom neuen Wissen des Arbeitnehmers profitiert. Am besten wird das Thema beim jährlichen Entwicklungsgespräch angeschnitten. Ist beispielsweise bekannt, dass der Arbeitgeber darauf hofft, in den chinesischen Markt vorzudringen, kann der Arbeitnehmer von selbst vorbringen, dass er Interesse am Erwerb der chinesischen Sprache hat. In der Regel wird der Arbeitgeber ihm den Kurs dann gerne bezahlen – und möglicherweise später zum Leiter der neuen China-Abteilung befördern.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn die Weiterbildung mit einem erhofften Jobwechsel zusammenhängt. Will der Arbeitnehmer Autodesk Inventor lernen, weil die eigene Firma den Einsatz dieser Software plant, wird dies vom Arbeitgeber natürlich gerne gesehen. Nicht aber, wenn diese Software bei einer anderen Wunschfirma verwendet wird und der Arbeitnehmer auf einen Jobwechsel hofft. In diesem Fall könnte der Arbeitgeber das Geld für den Kurs bei erfolgreichem Wechsel sogar zurückfordern.

Weiterbildungskosten absetzbar

Einen Anspruch auf Übernahme der Kosten durch den Arbeitgeber gibt es übrigens nicht. Der Gesetzgeber spricht Arbeitnehmern lediglich das Recht auf 5 Tage Bildungsurlaub während der Arbeitszeit pro Jahr zu. Immerhin: Privat gezahlte Weiterbildungskosten lassen sich steuerlich absetzen. Dazu gehören nicht nur die Kursgebühren selbst, sondern auch Fahrkosten, Lehrbücher und Arbeitsmaterialien.

Bild: ©istock.com/Esther Kelleter

Office 2.0: So wird der Arbeitsplatz zum Wohlfühlort

Viele verbringen einen Großteil ihrer Lebenszeit im Büro. Doch die wenigstens nehmen sich Zeit ihr Arbeitsplatz bequem und liebevoll einzurichten. Dabei kann sich dies durchaus lohnen. Menschen, die in einem Büro mit Wohlfühlfaktor arbeiten, sind nicht nur glücklicher, sondern auch produktiver in ihrer Arbeit.

Ob im Großraumbüro, im Homeoffice oder im Garden Office – mit ein paar kleinen Tricks kannst du deine Büroeinrichtung ganz einfach optimieren, sodass sich diese positiv auf dein Wohlbefinden, deine Produktivität und Gesundheit auswirkt. Wie dies genau funktioniert und wie du den Wohlfühlfaktor deines Arbeitsplatzes erhöhen kannst, verraten wir dir in diesem Artikel.

Worauf du bei der Wahl deiner Büromöbel achten solltest

Ein unbequemer Bürostuhl kann schnell zu Rückenschmerzen führen, welche sich wiederum negativ auf dein Wohlbefinden und deine Produktivität auswirken. Daher sollten deine Büromöbel auf jeden Fall ergonomisch ausgerichtet sein.

Achte dabei darauf, dass die Höhe deines Stuhls so eingestellt ist, dass deine Füße flach auf dem Boden stehen und deine Knie im rechten Winkel gebeugt sind. Einen höhen- und tiefenverstellbar Bürostuhl mit rückengerechter und variabler Lehne kannst du dir danach passend einstellen.

Alternativ kannst du als komfortable und rückenschonende Sitzmöglichkeit auch einen Freischwinger wählen. Durch die Bewegungsmechanik des Freischwingers bewegt sich die Rückenlehne mit, wodurch ungesundem und starren Sitzen vorgebeugt wird.

Neben dem Bürostuhl sollte natürlich auch dein Schreibtisch auf deine Bedürfnisse abgestimmt sein. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch erlaubt es dir, seine Höhe optimal auf deine Körpergröße abzustimmen.

Die perfekte Schreibtischhöhe erhältst du, wenn du dich gerade hinsetzt und deine Unterarme auf die Tischplatte legst, wie beim Tippen auf der Tastatur. Wenn deine Ober- und Unterarme nun auch einen rechten Winkel bilden, ist deine Sitzhaltung optimal. Der Bildschirm sollte dann noch zwischen 50 und 100 Zentimeter von deinen Augen entfernt stehen und dein Blick sich mittig auf ihn richten.

Wenn du diese ergonomischen Faktoren berücksichtigst, dann entspannst du nicht nur deinen Körper, sondern steigerst automatisch auch deine Produktivität.

Wie du für optimale Raumtemperatur und Beleuchtung sorgst

Um Müdigkeit und Konzentrationsschwäche beim Arbeiten entgegenzuwirken, solltest du regelmäßig lüften, damit ausreichend Sauerstoff im Büro vorhanden ist. Um auch im Hochsommer optimale Raumtemperaturen für ein angenehmes Arbeiten im Büro erreichen zu können, lohnt sich zudem die Anschaffung einer Klimaanlage. Diese kann die Luftqualität im Office erheblich verbessern und für ein angenehmes Arbeitsklima sorgen.

Des Weiteren eignen sich auch Zimmerpflanzen perfekt, um Wohnraumgifte abzubauen und das Raumklima zu optimieren. Neben der luftreinigenden Wirkung wirken Büropflanzen durch ihre grüne Farbe auch entspannend auf uns und beugen so übermäßigem Stress vor. Außerdem werten sie den Arbeitsplatz optisch auf und sorgen für eine positive Atmosphäre.

Diese Zimmerpflanzen sind besonders pflegeleicht:

  • Grünlilie
  • Fensterblatt
  • Drachenbaum
  • Efeutute
  • Elefantenfuß

Auch die richtige Beleuchtung hat großen Einfluss auf unser Wohlbefinden am Arbeitsplatz. In einem gut ausgeleuchteten Büro bleibt die Konzentrationsfähigkeit länger erhalten und man ermüdet nicht so schnell. Idealerweise sollte dein Arbeitsplatz daher vom natürlichen Licht durchflutet sein. Falls dies nicht möglich ist, kannst du alternativ auch Tageslichtlampen einsetzen.

Essentials für noch mehr Sitzkomfort

Mit ein paar kleinen Helfern kannst du deinen Sitzkomfort noch zusätzlich verbessern. Ein Nackenkissen stützt beispielsweise deinen Kopf in jeder Sitzposition. Des Weiteren kann dir ein kleines Nackenkissen auch dabei helfen, Verspannungen und Nackenschmerzen zu lösen.

Für einen noch größeren Wohlfühlfaktor am Arbeitsplatz kannst du auch ein elektronisches Massagekissen verwenden. Dank ihrer kompakten Maße können sie problemlos auch im Büro benutzt werden. Die Vibrationen des Kissens breiten sich durch deinen ganzen Körper aus und entspannen so schnell und effizient deine Muskeln.

Auch bequeme Kleidung kann helfen das Wohlbefinden während des Arbeitens zu optimieren. Besonders im Homeoffice kannst du ganz einfach durch die Wahl bequemer Kleidungsstücke den Wohlfühlfaktor erhöhen. Durch das Tragen gemütlicher Hausschuhe kannst du beispielsweise deine Füße entspannen. Orthopädische Einlagen in deinen Hausschuhen können sogar helfen Haltungsschäden und Verspannungen vorzubeugen.

Wie du deinen Arbeitsplatz individuell gestalten kannst

Um dich an deinem Schreibtisch wohlzufühlen, ist es auch wichtig diesen individuell und persönlich zu gestalten. Mit etwas Farbe am Arbeitsplatz lässt es sich beispielsweise gleich leichter arbeiten. Du kannst dich zum Beispiel mit deinen Kollegen und Vorgesetzten absprechen und fragen, ob du eine Wand in einer schöne Farbe streichen kannst oder auch ein paar bunte Bilder an die Wände hängen darfst.

Falls dies nicht möglich ist, kannst natürlich auch deine Ordner und andere Schreibwaren in deiner Lieblingsfarbe kaufen und so etwas Farbe in deinen Büroalltag bringen. Auch kleine Dekoartikel können dabei helfen dein Arbeitsplatz schöner zu gestalten.

Um den Wohlfühlfaktor am Schreibtisch noch zu erhöhen, solltest du diesen deine eigene Note verleihen und mit ein paar persönlichen Gegenständen einrichten. Durch deine Lieblingstasse von zuhause oder einem Foto deiner Liebsten auf dem Schreibtisch, fühlst du dich gleich viel wohler, da die vertrauten Dinge dich beruhigen und Gemütlichkeit schaffen. Auch kreative Bilder mit verschiedenen Sprüchen können als Motivationshilfen dienen.

Warum Ordnung auf deinem Schreibtisch wichtig ist

Durch Ordnung auf deinem Schreibtisch steigerst du nicht nur den Wohlfühlfaktor, sondern auch deine Produktivität und ersparst dir viel Frust und Ärger. Denn es gibt wohl nichts schlimmeres, als einen chaotischen Arbeitsplatz, auf dem die wichtigsten Papiere und Unterlagen nicht wiederfinden kannst. Mit einem einfachen Ordnungssystem ersparst du dir somit viel Zeit und Stress.

Sorge deshalb dafür, dass du genügend Stauraum hast und alles seinen eigenen Platz hat. Du kannst deine Unterlagen beispielsweise thematisch oder nach Priorität in verschiedene Stehordner einzuordnen. Außerdem ist es sinnvoll für verschiedene Büroartikel Aufbewahrungsboxen anzuschaffen und diese entsprechend zu beschriften.

Um dein Ordnungssystem beizubehalten, kannst du dir zudem vornehmen, jeden Abend deinen Schreibtisch aufzuräumen. So startest du deinen Arbeitstag am nächsten Morgen direkt entspannt mit größerer Motivation und Produktivität.

Fazit

Um den Wohlfühlfaktor am Arbeitsplatz zu erhöhen und somit gleichzeitig die Gesundheit und Produktivität während des Arbeitens zu steigern, ist es wichtig, diesen individuell und persönlich einzurichten. Die Gestaltung eines vertrauten Ortes ermöglicht es nämlich Stress zu reduzieren und das Wohlbefinden zu optimieren.

Dafür ist auch die richtige Raumtemperatur und Beleuchtung entscheidend, da durch diese die Konzentrationsfähigkeit gesteigert wird. Nicht zu unterschätzen sind auch die richtigen Büromöbel mit optimalen Sitzkomfort, die den Wohlfühlfaktor im Büro erheblich beeinflussen. Zum Schluss solltest du zudem nicht vergessen auf Ordnung an deinem Schreibtisch zu achten, um für einen stressfreien Arbeitstag zu sorgen.