Aufwärtstrend!

Mit den richtigen Marketing-Tipps die eigenen Produkte und Dienstleistungen erfolgreichen vermarkten! Mehr »

Bildung ist wichtig!

Ob Ausbildung oder Studium - Bildung wird immer wichtiger. Lebenslanges Lernen wird auch für Erwachsene immer wichtiger. Mehr »

Die Bahn kommt!

Der Öffentliche Personennahverkehr boomt. Besonders die Bahn konnte in den letzten Jahren stark profitieren. Mehr »

Urlaub & Reisen

Was sind die aktuelle Reisetrends? Unsere Experten geben Tipps für den perfekten Urlaub! Mehr »

 

Wohlfühlen an der Arbeit – wichtig für Motivation und Leistung

Täglich stehen uns Menschen 24 Stunden zur Verfügung. Viele wünschen sich, dass ein Tag mindestens doppelt so viel Zeit bietet, um Beruf, Familie und Freizeit unter einen Hut zu bringen. Etwa ein Drittel davon verbringen deutsche Bürger im Durchschnitt an ihrem Arbeitsplatz. Im Jahr 2018 erreichte die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland mit 44,8 Millionen einen Rekordwert. Von großer Wichtigkeit ist, dass man sich in seinem Berufsalltag wohlfühlt. Ist dies nicht der Fall, sind gesundheitliche Probleme, physische wie psychische, vorprogrammiert.

Bedeutung der Ausstattung für das Wohlbefinden

Damit der Arbeitsplatz zu einem Wohlfühlort wird, spielt zum einen das Ambiente eine Rolle. Dazu gehören unter anderem ergonomisches Mobiliar in einem Büro, eine gute Beleuchtung, ein angenehmes Raumklima und eine geringe Lärmbelästigung. Ist letztere nicht auszuschließen, wie beispielsweise in einer Fabrik mit lauten Maschinen, sollte ein Ohrenschutz zur Verfügung stehen. Für die Gesundheit ist es außerdem von Bedeutung, an der Arbeit nicht mit dem Heben von schweren Gewichten belastet zu werden. Es ist einer der Hauptgründe für Rückenbeschwerden bei Arbeitnehmern. Ein Unternehmen, das auf seine Angestellten achtet, ist mit einer ausreichenden Anzahl an Hebemitteln ausgestattet. Ein manueller Hubtisch, ein Gabelstapler oder Transportroller gehört zu jeder Firma, die schwergewichtige Objekte zu transportieren hat. Die umfangreiche Auswahl an großen und kleinen Ausführungen machen sie für jeden Betrieb geeignet.

Bedeutsamkeit von Anerkennung und Wertschätzung

Um sich an seinem Arbeitsplatz rundum wohlzufühlen, sind außerdem die Umgangsformen und das Verhalten des Chefs von Bedeutung. Wertschätzung und Anerkennung gehören zu den essenziellen Aspekten. Personalleitern sollte bewusst sein, dass jeder Mitarbeiter daran interessiert ist, am Erfolg des Unternehmens teilzuhaben. In der Regel sind alle bemüht, ihr Bestes zu geben. Die Verantwortlichen sind angehalten, Ihre Zufriedenheit mit den Angestellten zum Ausdruck zu bringen. Für viele Menschen ist dies wichtiger als ein finanzieller Anreiz. Nur auf diese Art und Weise kann man seine Angestellten dauerhaft behalten.

Voraussetzungen für ein adäquates Betriebsklima

Garantiert ist weiterhin, dass das Arbeitsklima maßgeblich dazu beiträgt, dass die Mitarbeiter gerne an ihren Arbeitsplatz kommen. Dafür ist nicht nur der Boss verantwortlich, sondern jeder einzelne kann dazu beitragen. Für ein angenehmes Klima im Betrieb gibt es zahlreiche Grundvoraussetzungen:

  • gute Kommunikation unter den Kollegen
  • Ehrlichkeit und Offenheit, sowohl bei den Vorgesetzten als auch Mitarbeitern
  • gegenseitiger Respekt
  • Klärung von Konflikten
  • gemeinsame Ausflüge, Feiern etc. zur Förderung des Zusammengehörigkeitsgefühles
  • jeder sollte seinen Fähigkeiten entsprechend eingesetzt werden
  • Toleranz untereinander

Warum ist Wohlfühlen am Arbeitsplatz so wichtig

Wer eine große Fluktuation in seinem Unternehmen vermeiden möchte, sollte für eine anziehende Wohlfühlatmosphäre am Arbeitsplatz sorgen. Verlassen immer wieder Mitarbeiter die Firma und kommen neue hinzu, kann sich kaum ein eingespieltes Team bilden. Dies ist jedoch ausschlaggebend für den Erfolg eines Betriebes. Fühlt sich ein Mensch nicht wohl, empfindet er Stress. Dieses Gefühl geht mit Konzentrationsschwäche einher, wodurch die Produktivität sinkt. Hingegen steigern Anerkennung und Wertschätzung das Engagement sowie die Leistungsfähigkeit. Empfinden Berufstätige Unsicherheit oder sogar Ängstlichkeit, ist effektives Arbeiten ausgeschlossen. Damit man seinen Tätigkeiten entspannt nachgehen kann, sollte sowohl eine Überforderung als auch Unterforderung vermieden werden. Beides führt zu Motivationsverlust.

Bei Umzug Renovierung – Die beste Chance, um der Wohnung ein neues Outfit zu geben

Wer ein neues Domizil in Form einer Wohnung oder eines Hauses gefunden hat, freut sich schon auf den Tag des Einzuges und kann es in der Regel kaum noch abwarten. Doch der Einzug in die neuen vier Wände kann auch ein Neubeginn sein, mit neuem Anstrich und einer kompletten Renovierung. Denn nicht selten sind zwar die jeweiligen Wohnungen und Häuser leer geräumt, doch in puncto Renovierung hapert es oft. Da sind die Wände in einem erbärmlichen Zustand, die Tapeten schichten sich oder die Farbe bröckelt vom Untergrund. Die Tapeten lösen sich, weil die Wand darunter nicht gut verputzt wurde. Der Mörtel bröselt und die Verkleidung der Zimmerdecke droht herunterzukommen. Die Fußleisten sind marode, die Böden ein Albtraum und eigentlich ist das neue Domizil mächtig verwohnt und heruntergekommen. Dieser Zeitpunkt vor dem Einzug ist allerdings auch die beste Chance, alles auf Null zu fahren und ganz neu zu beginnen. Ganz nach dem eigenen Geschmack und eigener Vorstellungen zu renovieren. So bekommt die neue Wohnung auf diese Weise ein ganz neues und erwünschtes Outfit.

Haushalte auflösen und entrümpeln

Oftmals handelt es sich bei einem Umzug ins neue Domizil auch um eine Auflösung des alten Hausstandes. Oder man übernimmt die neuen vier Wände im Originalzustand und dieser kann ziemlich marode und chaotisch sein. Messi-Wohnungen sind heutzutage keine Seltenheit mehr, die bevor man einziehen kann, zunächst erst einmal leer gemacht werden müssen. Wer hierbei nicht selbst Hand anlegen möchte und dem die professionelle Auflösung des Hausstandes über den Kopf zu wachsen droht, sollte auf die Erfahrung von Profis auf diesem Gebiet setzen. Auch in puncto Umzüge können echte Profis engagiert werden, die Karton für Karton und Möbel für Möbel transportieren und innerhalb weniger Stunden komplette Umzüge von A nach B organisieren und durchführen. Geplante Haushaltsauflösungen bis zu besenreinen Räumen sind meist die Arbeiten von Profis auf diesem Gebiet und erleichtern wie beim Umzug selbst einige Schwerstarbeiten.

Welches Fahrzeug soll es sein?

Einen Umzug kann man in der Regel nicht mit einem kleinen Pkw gestalten und durchführen. Hierfür benötigt man meist schon eher schwereres Geschütz in Form von kleinen Transportern oder auch eines Lkws. Doch, wer hat schon solche Fahrzeuge stets zur Verfügung? Nur die wenigsten. Hier ist Handeln gefragt und am besten geht man auch hier gleich dazu über, einen Mietwagen für den Umzug zu organisieren. Denn die Anmietung ist bezahlbar und lohnt sich schlussendlich immer. Meist können so Hab und Gut schon bei einem einzigen Transport von A nach B erfolgen und der Umzug ist somit schon dadurch erledigt. Aber auch bei großen Hausständen und vielem Mobiliar sind solche Möglichkeiten perfekt, um selbst den Umzug zu gestalten, aber dennoch einen speziellen Leihwagen hierfür anzumieten.

Alter Boden raus, neuer rein

Die Fußböden müssen im Laufe ihrer Existenz in den Räumen so einiges aushalten. Und meist sehen sie bei einem Auszug oder Einzug nicht gerade gut aus. Je nach Beschaffenheit sind die Oberflächen ganz schön mitgenommen, überall an Kanten und Ecken fehlen kleine Teile, die abgesprungen sind. Oder der Boden ist sozusagen einfach um und hat seine Dienste getan. Ein neuer Boden muss her und dieser sollte natürlich selbsterklärend vor dem Einzug verlegt werden Muss ein neuer Unterboden gegossen werden, der sogenannte Estrich, dann sollte man die Zeit zum Austrocknen mit einkalkulieren, bevor der endgültige Boden dann verlegt wird. Aber auch bei der Suche nach dem richtigen Boden und dem dementsprechenden Material sollte man sich Zeit nehmen können. Holzböden, Parkett und Fliesen oder auch der Einsatz von natürlichen Böden, wie dem Bambus-Parkett, müssen im Vorfeld wohldurchdacht sein – schließlich will man auf diesen

Böden, so lange es geht, laufen und leben können und nicht schon nach kurzer Zeit erste Makel und Defekte und Co. in Kauf nehmen müssen, weil sich der Boden an dieser Stelle oder in dem jeweiligen Raum als nicht geeignet herausstellt. Ob Teppich, Parkett oder Stein. Wichtig ist die richtige Wahl des Bodenbelags, der optimalen Voraussetzungen des Unterbodens und auch der Qualität des Materials.

Fußleisten, Türen und Fensterrahmen ok?

Wenn man schon einmal ins perfekt ausgestattete neue Domizil einziehen möchte, sollte auf jeden Fall auch auf die Beschaffenheit von Fußleisten, Türen und Fensterrahmen und Fensterbänke geachtet werden. Denn auch hier tun sich oftmals Dinge auf, die nicht vorhersehbar waren. Defekte Fensterrahmen sind besonders in Altbauten oder Fachwerkhäusern nicht selten. Das kann teuer werden, wenn man nicht schon im Vorfeld handelt. Auch die Türen der Räume sollten, wenn sie nicht mehr so schön sind oder auch defekt, ausgetauscht werden. Fußleisten aus Holz leiden mit den Jahren und auch diese sollte man ruhig unter die Lupe nehmen und notfalls ersetzen.

Die richtige berufliche Weiterbildung finden: So geht’s

Längst hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass sich der moderne Arbeitnehmer nicht auf dem vor vielen Jahren in der Ausbildung angeeigneten Wissen ausruhen kann. Lebenslange Weiterbildung ist gefragt. Doch wie finden Arbeitnehmer die für sie geeigneten Weiterbildungskurse?

Auf vorhandenem Wissen aufbauen

Wer keinen kompletten beruflichen Richtungswechsel plant, und beispielsweise vom Controlling in einem Großkonzern auf das Bienenzüchten im Grünen umsteigt, wird in der Regel auf sein bereits vorhandenes Wissen aufbauen. Ein Fachinformatiker mit umfangreichen Kenntnissen in bestimmten Programmiersprachen kann sich weitere neu entwickelte Programmiersprachen aneignen. Wer beispielswiese heute noch auf Java und C++ setzt, sollte sich über schnell wachsende Programmiersprachen wie Python, Rust, TypeScript und Kotlin informieren. Entsprechende Kurse und Lehrbücher zum Selbststudium sind in großer Zahl erhältlich.

Für Designer und Architekten ist die Zeit ebenfalls nicht stehengeblieben. Durch die Einführung der 3D-Drucker hat vor allem das Thema dreidimensionales Arbeiten stark an Bedeutung gewonnen. Hier bieten sich Kurse in CAD-Anwendungen wie dem Autodesk Inventor.

Ein weiteres beliebtes Feld für Fortbildungen sind Fremdsprachen. Noch immer ist es um die Fremdsprachenkenntnisse der Deutschen jenseits von Englisch schlecht bestellt. Wer mit international gefragten Sprachen wie Spanisch, Russisch oder Chinesisch punkten kann, wird es bei zukünftigen Bewerbungen wesentlich einfacher haben.

Wer zahlt die berufliche Weiterbildung?

In vielen Fällen wird der Arbeitgeber die Kosten übernehmen, sofern er selbst vom neuen Wissen des Arbeitnehmers profitiert. Am besten wird das Thema beim jährlichen Entwicklungsgespräch angeschnitten. Ist beispielsweise bekannt, dass der Arbeitgeber darauf hofft, in den chinesischen Markt vorzudringen, kann der Arbeitnehmer von selbst vorbringen, dass er Interesse am Erwerb der chinesischen Sprache hat. In der Regel wird der Arbeitgeber ihm den Kurs dann gerne bezahlen – und möglicherweise später zum Leiter der neuen China-Abteilung befördern.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn die Weiterbildung mit einem erhofften Jobwechsel zusammenhängt. Will der Arbeitnehmer Autodesk Inventor lernen, weil die eigene Firma den Einsatz dieser Software plant, wird dies vom Arbeitgeber natürlich gerne gesehen. Nicht aber, wenn diese Software bei einer anderen Wunschfirma verwendet wird und der Arbeitnehmer auf einen Jobwechsel hofft. In diesem Fall könnte der Arbeitgeber das Geld für den Kurs bei erfolgreichem Wechsel sogar zurückfordern.

Weiterbildungskosten absetzbar

Einen Anspruch auf Übernahme der Kosten durch den Arbeitgeber gibt es übrigens nicht. Der Gesetzgeber spricht Arbeitnehmern lediglich das Recht auf 5 Tage Bildungsurlaub während der Arbeitszeit pro Jahr zu. Immerhin: Privat gezahlte Weiterbildungskosten lassen sich steuerlich absetzen. Dazu gehören nicht nur die Kursgebühren selbst, sondern auch Fahrkosten, Lehrbücher und Arbeitsmaterialien.

Bild: ©istock.com/Esther Kelleter

Office 2.0: So wird der Arbeitsplatz zum Wohlfühlort

Viele verbringen einen Großteil ihrer Lebenszeit im Büro. Doch die wenigstens nehmen sich Zeit ihr Arbeitsplatz bequem und liebevoll einzurichten. Dabei kann sich dies durchaus lohnen. Menschen, die in einem Büro mit Wohlfühlfaktor arbeiten, sind nicht nur glücklicher, sondern auch produktiver in ihrer Arbeit.

Ob im Großraumbüro, im Homeoffice oder im Garden Office – mit ein paar kleinen Tricks kannst du deine Büroeinrichtung ganz einfach optimieren, sodass sich diese positiv auf dein Wohlbefinden, deine Produktivität und Gesundheit auswirkt. Wie dies genau funktioniert und wie du den Wohlfühlfaktor deines Arbeitsplatzes erhöhen kannst, verraten wir dir in diesem Artikel.

Worauf du bei der Wahl deiner Büromöbel achten solltest

Ein unbequemer Bürostuhl kann schnell zu Rückenschmerzen führen, welche sich wiederum negativ auf dein Wohlbefinden und deine Produktivität auswirken. Daher sollten deine Büromöbel auf jeden Fall ergonomisch ausgerichtet sein.

Achte dabei darauf, dass die Höhe deines Stuhls so eingestellt ist, dass deine Füße flach auf dem Boden stehen und deine Knie im rechten Winkel gebeugt sind. Einen höhen- und tiefenverstellbar Bürostuhl mit rückengerechter und variabler Lehne kannst du dir danach passend einstellen.

Alternativ kannst du als komfortable und rückenschonende Sitzmöglichkeit auch einen Freischwinger wählen. Durch die Bewegungsmechanik des Freischwingers bewegt sich die Rückenlehne mit, wodurch ungesundem und starren Sitzen vorgebeugt wird.

Neben dem Bürostuhl sollte natürlich auch dein Schreibtisch auf deine Bedürfnisse abgestimmt sein. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch erlaubt es dir, seine Höhe optimal auf deine Körpergröße abzustimmen.

Die perfekte Schreibtischhöhe erhältst du, wenn du dich gerade hinsetzt und deine Unterarme auf die Tischplatte legst, wie beim Tippen auf der Tastatur. Wenn deine Ober- und Unterarme nun auch einen rechten Winkel bilden, ist deine Sitzhaltung optimal. Der Bildschirm sollte dann noch zwischen 50 und 100 Zentimeter von deinen Augen entfernt stehen und dein Blick sich mittig auf ihn richten.

Wenn du diese ergonomischen Faktoren berücksichtigst, dann entspannst du nicht nur deinen Körper, sondern steigerst automatisch auch deine Produktivität.

Wie du für optimale Raumtemperatur und Beleuchtung sorgst

Um Müdigkeit und Konzentrationsschwäche beim Arbeiten entgegenzuwirken, solltest du regelmäßig lüften, damit ausreichend Sauerstoff im Büro vorhanden ist. Um auch im Hochsommer optimale Raumtemperaturen für ein angenehmes Arbeiten im Büro erreichen zu können, lohnt sich zudem die Anschaffung einer Klimaanlage. Diese kann die Luftqualität im Office erheblich verbessern und für ein angenehmes Arbeitsklima sorgen.

Des Weiteren eignen sich auch Zimmerpflanzen perfekt, um Wohnraumgifte abzubauen und das Raumklima zu optimieren. Neben der luftreinigenden Wirkung wirken Büropflanzen durch ihre grüne Farbe auch entspannend auf uns und beugen so übermäßigem Stress vor. Außerdem werten sie den Arbeitsplatz optisch auf und sorgen für eine positive Atmosphäre.

Diese Zimmerpflanzen sind besonders pflegeleicht:

  • Grünlilie
  • Fensterblatt
  • Drachenbaum
  • Efeutute
  • Elefantenfuß

Auch die richtige Beleuchtung hat großen Einfluss auf unser Wohlbefinden am Arbeitsplatz. In einem gut ausgeleuchteten Büro bleibt die Konzentrationsfähigkeit länger erhalten und man ermüdet nicht so schnell. Idealerweise sollte dein Arbeitsplatz daher vom natürlichen Licht durchflutet sein. Falls dies nicht möglich ist, kannst du alternativ auch Tageslichtlampen einsetzen.

Essentials für noch mehr Sitzkomfort

Mit ein paar kleinen Helfern kannst du deinen Sitzkomfort noch zusätzlich verbessern. Ein Nackenkissen stützt beispielsweise deinen Kopf in jeder Sitzposition. Des Weiteren kann dir ein kleines Nackenkissen auch dabei helfen, Verspannungen und Nackenschmerzen zu lösen.

Für einen noch größeren Wohlfühlfaktor am Arbeitsplatz kannst du auch ein elektronisches Massagekissen verwenden. Dank ihrer kompakten Maße können sie problemlos auch im Büro benutzt werden. Die Vibrationen des Kissens breiten sich durch deinen ganzen Körper aus und entspannen so schnell und effizient deine Muskeln.

Auch bequeme Kleidung kann helfen das Wohlbefinden während des Arbeitens zu optimieren. Besonders im Homeoffice kannst du ganz einfach durch die Wahl bequemer Kleidungsstücke den Wohlfühlfaktor erhöhen. Durch das Tragen gemütlicher Hausschuhe kannst du beispielsweise deine Füße entspannen. Orthopädische Einlagen in deinen Hausschuhen können sogar helfen Haltungsschäden und Verspannungen vorzubeugen.

Wie du deinen Arbeitsplatz individuell gestalten kannst

Um dich an deinem Schreibtisch wohlzufühlen, ist es auch wichtig diesen individuell und persönlich zu gestalten. Mit etwas Farbe am Arbeitsplatz lässt es sich beispielsweise gleich leichter arbeiten. Du kannst dich zum Beispiel mit deinen Kollegen und Vorgesetzten absprechen und fragen, ob du eine Wand in einer schöne Farbe streichen kannst oder auch ein paar bunte Bilder an die Wände hängen darfst.

Falls dies nicht möglich ist, kannst natürlich auch deine Ordner und andere Schreibwaren in deiner Lieblingsfarbe kaufen und so etwas Farbe in deinen Büroalltag bringen. Auch kleine Dekoartikel können dabei helfen dein Arbeitsplatz schöner zu gestalten.

Um den Wohlfühlfaktor am Schreibtisch noch zu erhöhen, solltest du diesen deine eigene Note verleihen und mit ein paar persönlichen Gegenständen einrichten. Durch deine Lieblingstasse von zuhause oder einem Foto deiner Liebsten auf dem Schreibtisch, fühlst du dich gleich viel wohler, da die vertrauten Dinge dich beruhigen und Gemütlichkeit schaffen. Auch kreative Bilder mit verschiedenen Sprüchen können als Motivationshilfen dienen.

Warum Ordnung auf deinem Schreibtisch wichtig ist

Durch Ordnung auf deinem Schreibtisch steigerst du nicht nur den Wohlfühlfaktor, sondern auch deine Produktivität und ersparst dir viel Frust und Ärger. Denn es gibt wohl nichts schlimmeres, als einen chaotischen Arbeitsplatz, auf dem die wichtigsten Papiere und Unterlagen nicht wiederfinden kannst. Mit einem einfachen Ordnungssystem ersparst du dir somit viel Zeit und Stress.

Sorge deshalb dafür, dass du genügend Stauraum hast und alles seinen eigenen Platz hat. Du kannst deine Unterlagen beispielsweise thematisch oder nach Priorität in verschiedene Stehordner einzuordnen. Außerdem ist es sinnvoll für verschiedene Büroartikel Aufbewahrungsboxen anzuschaffen und diese entsprechend zu beschriften.

Um dein Ordnungssystem beizubehalten, kannst du dir zudem vornehmen, jeden Abend deinen Schreibtisch aufzuräumen. So startest du deinen Arbeitstag am nächsten Morgen direkt entspannt mit größerer Motivation und Produktivität.

Fazit

Um den Wohlfühlfaktor am Arbeitsplatz zu erhöhen und somit gleichzeitig die Gesundheit und Produktivität während des Arbeitens zu steigern, ist es wichtig, diesen individuell und persönlich einzurichten. Die Gestaltung eines vertrauten Ortes ermöglicht es nämlich Stress zu reduzieren und das Wohlbefinden zu optimieren.

Dafür ist auch die richtige Raumtemperatur und Beleuchtung entscheidend, da durch diese die Konzentrationsfähigkeit gesteigert wird. Nicht zu unterschätzen sind auch die richtigen Büromöbel mit optimalen Sitzkomfort, die den Wohlfühlfaktor im Büro erheblich beeinflussen. Zum Schluss solltest du zudem nicht vergessen auf Ordnung an deinem Schreibtisch zu achten, um für einen stressfreien Arbeitstag zu sorgen.